Freitag, 2. März 2012

Gluten- und milchfrei Essen gehen in Hamburg

Wer in Hamburg essen gehen möchte und dabei aber, wie ich, auf Gluten und Milch verzichten muss, steht vor einer Herausforderung.
An dieser Stelle möchte ich drei Restaurants mit sehr unterschiedlicher Küche vorstellen, die auch Essen für Allergiker anbieten. So ist hoffentlich für jeden Gaumen etwas dabei.


Option 1: Das "Block House"



Wie jeder weiß, ist das Block House oft in Hamburg und deutschlandweit vertreten und bietet nicht nur eine super Qualität bei Steaks und rustikalen Beilagen, sondern ist auch super lecker.
Das beste ist, dass auch Allergiker in den Genuss des Block House Angebotes kommen können.
Auf der Block House Website gibt es einen Allergenflyer, der vorab informiert, welche Gerichte und Komponenten frei von Gluten und Lactose sind.
Das Servicepersonal hat diesen Flyer ebenfalls immer parat und berät gern, toller Service!


Option 2: Das "Maharaja"


Diese Woche war ich mit meinen Kollegen zusammen im Maharaja auf St. Pauli sehr lecker indisch essen.
Das Maharaja ist in der Detlev-Bremerstraße 25 und hat täglich ab mittags geöffnet. Es ist authentisch indisch eingerichtet und auch die Speisen werden in authentischen Schalen gereicht. Tolle Atmosphäre!


Wandverkleidung im Maharaja


Tresen und Küche des Maharaja


Sowohl auf der ersten Seite der Speisekarte, als auch auf der Website bietet das Maharaja ausdrücklich an, auf Lebensmittelallergien und individuelle Wünsche der Gäste einzugehen, und tat dies auch in meinem Fall.
Mir wurde gesagt, dass alle Hauptgerichte der Karte standardmäßig glutenfrei seien und der Großteil eben auch milchfrei, aber nicht alle. Die kompetente Beratung und Hilfe erfolgte persönlich am Tisch, tolle Sache! Ich habe mich für ein außerordentlich leckeres Hähnchencurry mit Gemüse, Kokos und Sesam entschieden. Dazu gab es Reis mit Granatapfelkernen. Den Schärfegrad seines Gerichtes kann jeder Gast selbst bestimmen.
Für diejenigen unter euch, die die indische Küche mögen und schätzen, so wie ich, ist das Maharaja eine tolle Option!
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch: gen Ende des Abends nahm die Qualität des Services leider merklich ab, schade.


Option 3: Das "Maral"


Das Maral in Eppendorf (Eppendorfer Baum 22) lernte ich vor einigen Wochen ebenfalls durch ein gemeinsames Essen mit meinen Kollegen kennen. Es wurde mir im Vornherein mit sehr gutem Sushi angekündigt und so nahm ich vorsichtshalber meine glutenfreie Sojasauce mit, da diese leider nicht standardmäßig in jedem Sushirestaurant vorhanden ist. Prompt wurde ich vom Kellner dafür etwas belächelt und er wies mich darauf hin, dass das Maral natürlich auch glutenfreie Sojasauce hätte und stellte sie mir auf den Tisch.
Wir bestellten jeder unsere Sushiauswahl und für mich wurde zum Teil extra glutenfreies Sushi gemacht, toller Service vom Maral!
Dann kam der Chef des Ladens zu uns an den Tisch und fragte, wer von uns denn glutenintolerant sei. Er sagte mir, dass er es auch sei (das erklärt die Sojasauce und den tollen Extraservice:-)) und wir tauschten uns noch ein paar Minuten dazu aus, wo wir einkaufen, was für Produkte wir empfehlen und welche Tipps wir für den anderen haben. 
Ganz toller, persönlicher Service!
Sushi-Liebhaber sollten das Maral auf jeden Fall besuchen!




So, ich hoffe, ich konnte euch an dieser Stelle schon einmal ein paar gute Tipps fürs Essen gehen in Hamburg geben. Probiert es aus!


Viele Grüße, eure Anna

Kommentare:

  1. Dass das Maral ein gute Sushi-Empfehlung für Zöliakie-Erkrankte ist, kann ich auf KEINEN Fall bestätigen! Ich war gestern dort und ich muss sagen, dass es der katastrophalste und unverschämteste Restaurant-Besuch für mich war, seitdem ich die Krankheit habe. Ich bin durch den Eintrag hier aufs Maral aufmerksam geworden und hatte mich schon gefreut. Ich rief an und der Typ am Telefon meinte auf meine Frage, ob sie glutenfreis anbieten: "Naja Sushi ist ja eh glutenfrei und alles was paniert ist können wir auch ohne Panade machen. Sojasauce haben wir auch". Er klang nicht wirklich als hätte er Ahnung aber ich dachte mir nichts bei. Dann im Restaurant kam die Kellnerin und legte uns ruck zuck die Karten hin, ohne dass ich überhaupt was fragen konnte - da war sie schon weg. Als sie wiederkam fragte ich sie zur Sicherheit auch nochmal, ob ich also alles bestellen könnte ohne Panade. Daraufhin hatte sie tausend Fragezeichen im Gesicht und stotterte rum - ja äh wüsste sie nicht genau, eigentlich ja schon. Daraufhin meinte ich, dass "eigentlich" nicht sehr verlässlich klingt, woraufhin sie zum Koch ist. Dann kam sie wieder und meinte, dass ich nur den rohen Fisch essen könnte. Daraufhin hab ich ihr gesagt, dass ein Kollege mir da was anderes erzählt hätte und fragte, ob denn was im Reis ist oder ich nicht einfache Makis essen könnte. Sie versicherte mir dann, dass sons nichts drin ist und ich es essen könnte. Wieder klang sie eher unwissend. das Highlight war dann, als sie nach zehn Minuten dann mal fragte, was Gluten denn eigentlich sei (?!?!?!?) Ich war vollkommen baff, erklärte ihr es und sie meinte, Sushi könnte ich dann auf jeden Fall essen. Ich fragte noch einmal nach, ob sie sich wirklich sicher ist. dann ging sie noch einmal zum Koch, der dann meinte, dass in dem Sushi-Reis weizenhaltiger Essig verwendet wird (!!!). Ein unmögliches Verhalten. Wenn das Personal so unwissend ist, dann sollten sie entweder ehrlich zuegben, dass sie keine Ahnung haben oder sorgfältiger nachfragen. Aber mir zu versichern, das etwas glutenfrei ist, obwohl dem nicht so ist finde ich unmöglich und ich würde jedem raten, einen großen Bogen um so ein Geschäft zu machen. ich war sehr enttäuscht und vor allem wütend und bin dann gegangen. Das Personal hat wirklich null Ahnung von dem Thema gehabt und hätte ich nicht so nachgehakt würde ich wahrscheinlich mit Bauchkrämpfen zu Hause liegen. Ein ganz furchtbares Restaurant für Zölis.

    AntwortenLöschen
  2. Hi, vielen Dank für deine Anmerkung - ich erlaube mir den Kommentar mal als Sonderbeitrag zu veröffentlichen.
    Auch wir waren kürzlich wieder im Maral und es war eine bodenlose Frechheit (dazu auch mein Beitrag auf yelp).
    Wir werden das Maral aus den Listen entfernen und danken dir für deinen Hinweis.
    Ich bin ehrlich gesagt echt schockiert!

    Viele Grüße
    Jan

    AntwortenLöschen