Donnerstag, 13. Juni 2013

ein glutenfreier Ausflug - zwei Hamburger in Berlin

So, nachdem doch etwas Zeit verstrichen ist, wollen wir Euch natürlich unsere Erlebnis aus Berlin nicht vorenthalten! :-)
1.) glutenfreies Frühstück im Pullman
2.) glutenfreie Pizza im Simela
3.) glutenfreie Currywurst aufm Kuh'damm


1.) glutenfreies Frühstück im Pullman
Wir haben unsere Tage im nette Pullman (Berlin Schweizerhof) gegenüber des Zoos verbracht. Wie es sich für ein ordentlich 5* (unserer Meinung nach eher 4*) Haus gehört, bieten diese auch glutenfreies Brot und Brötchen zum Frühstücksbuffet an.
Der Normalpreis für's Frühstück ist mit 24€ deftig, dennoch im Urlaub auch mal gönnbar ;)


 Die Brötchen sind wie man oben erkennen kann in einer ordentlichen Größe, allerdings nicht mit denen von bspw. Schär o.ä. zu vergleichen. Die Konsistenz ist eher fest und ohne Schmiermittel ;) etwas dröge.
 Im Pullman gibt's ebenfalls eine Eier-Station. Hier kann man sich Eier nach allen Belieben anfertigen lassen, so auch Eggs Benedict oder pochierte Eier.
Ein nostalgischer Traum, den ich in England und USA immer geliebt habe :-)

2.) glutenfreie Pizza im Simela
Relativ nah von unserem Hotel gibt's in der Kantstraße das kleine, aber feine Restaurant Simela.

Simela
Pizza & Focaccia
Kantstraße 146
10623 Berlin












Die Geschichte vom Simela (Quelle: http://www.simela.de/geschichte.html)

Nikolaos Tsavdaridis, Inhaber der Gold- und Platinschmiede "Philos" am Savignyplatz in Charlottenburg, macht seine Goldschmiede kurzerhand zum Edel-Imbiss für hochwertige Pizzen und Focaccia.

Für Nikolaos sind Qualität und handwerkliches Können das oberste Gebot, ganz gleich, ob es sich um Edelsteine oder kulinarische Spezialitäten handelt. Mit der stilvollen Einrichtung der kleinen Focacceria beweist er sein ästhetisches Feingefühl.Das Wohlbefinden seiner Gäste steht für Nikolaos an erster Stelle. Dies spiegelt sich nicht nur in den erlesenen Zutaten und deren liebevoller Verarbeitung wider, sondern auch an den sorgfältig ausgewählten Mehlsorten und dem Angebot lactose- und glutenfreier Pizzen. Mit einem kleinen Sortiment ausgesuchter Weine und Softdrinks möchte er einem gesteigerten Qualitätsbewusstsein auch im Snackbereich entsprechen
Es werden also hier einige glutenfreie Pizzen angeboten, die Auswahl findet Ihr auf folgenden Bildern, inkl. der entsprechenden Bild (Stand: Mai 2013 bei unserem Besuch vor Ort)

 Wir haben uns die Buchweizen-Thunfisch Pizaa ausgesucht:


Die Pizza war echt super lecker. Man schmeckt natürlich, dass diese mit Buchweizenmehl gebacken worden ist, aber auf jeden Fall war's die Kohle wert! Das Sättigungsfühl nach ner ganzen Pizza mit Buchweizenmehl könnt Ihr Euch vorstellen - papp satt!!!


Das Essen war also wirklich der Hammer! Der Service war OK. Das Simela ist eher ein Bistro und wenn es abends voll ist, wird der gute Niko (Inhaber mit dem wir uns auch kurz unterhalten haben) etwas hektisch und schusselig. So haben wir unser Besteck erst auf Nachfrage bekommen (wie unser Tisch nebenan auch) und bei der Fülle hat es auch ein wenig gedauert.

Noch ein Tipp für die Liebhaber der Kartenzahlung: Es wird nur Bargeld akzeptiert, also bestückt Euch vorab damit entsprechend :)

Fazit: Das Simela ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Die Pizzen sind echt lecker und die Auswahl riesig!
mehr Infos findet ihr hier: http://www.simela.de/

3.) glutenfreie Currywurst aufm Kuh'damm
Zu guter letzt gehört es sich natürlich Berlin noch eine Currywurst zu essen. Angeblich wurde sie hier ja erfunden, aber ob's wirklich so ist, darüber streiten sich auf jeden Fall die Geister :D


Wir waren bei Maximilian Currywurst am Kuh'damm.
Ein echtes original mit zwei echten Berliner Damen hinterm tresen.
Die Currwurst - zumindest die Originale - wird ohne Darm serviert. Also nicht wundern!
Man kann hier zwischen der Normalen und der Pikanten Soße wählen - wir haben direkt die pikante Soße genommen - etwas würziger!
Die Würste und Soßen sind alle glutenfrei und mit ner Portion Pommes der Kracher.
Preislich mit knapp 5€ nix auszusetzen!

Einfach lecker und einen Besuch wert.

Tipp am Rande: Der Kuhfürstendamm ist doch etwas länger als man denken mag und die Currywurst-Bude ist nicht (!) am Anfang bei der U-Bahn sodern fast am Ende!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen