Sonntag, 8. September 2013

frische glutenfreie Pasta - phänomenal lecker

Zutaten (sollte für 3-4 Personen reichen):
5g Johannesbrotkernmehl
295g glutenfreies Mehl
4 Eier
2 EL Natives Olivenöl extra
1 TL Salz


Zubereitung:
Alle Zutaten mit der Küchenmaschine kneten. Im Anschluss nochmal 10 Minuten mit der Hand kneten, bis der Teig richtig geschmeidig ist! Das ist zwar sau anstrengend, macht den Teig aber schön geschmeidig.
Dann ab in Frischhaltefolie und für >30 Minuten in den Kühlschrank.
Die geformte und gekühlte Teigkugel in 4 Teile teilen und mit nem Nudelholz für die Pastamaschine vorbereiten - das heißt so ungefährt 5-10 mm dick. Dann bis zur Stufe 5 (Atlas-Pastamaschine) Stufe für Stufe durchnudeln :) und anschließend in Fettucine o.ä. schneiden. 



Reichlich Wasser mit bissl Salz aufkochen, Nudeln für 2 Minuten rein und das war's!
Im Anschluss muss die Pasta - als nach den 2 Minuten - kurz abgegossen werden und dann geht's rein in die Soße!

Die Soße ist selbstverständlich auch frisch und selbstgemacht.
Hier mein Kreation des Abends für euch :D

Zutaten:
1 Dose passierte Tomaten
4 Schalotten
4 kleine Knoblauchzehen
1 gelbe Paprika
4 süße Tomaten
1 kleine Chili-Schote
200g Chorizo (im Stück, nicht in Scheiben)
4 Karotten vom frischen Bund
1 halbe Bio-Zitrone
1 EL Zucker
2 EL Ölivenöl (extra vergine)
1 Bund Basilikum


Zubereitung:
Erstmal alles schnibbeln ;) und separat packen.
Die Karotten habe ich dünn und schräg angeschnitten, damit sie in der Pfanne ordentlich aufliegen und gut gedünstet werden.
Chorizo, Paprika, Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden - alles separat packen.
Die Tomate entkernen. Dann verwässert die Soße nicht so und wir wollen ja nur das leckere Fruchtfleisch.

Zunächst die Pfanne auf der höchsten Stufe erhitzen. Olivenöl rein. Karotten kurz andünsten. Herd auf max 3/4 Stufe einstellen. Direkt nach dem kurzen andünsten etwas Salz auf die Karotten und den Zucker verteilen. (Möhren und Zucker passen perfekt zueinander und der Zucker aktiviert nochmal die süße von der Möhre). Nach weiterem karamellisierten Dünsten die Möhren mit dem Saft einer halben Bio-Zitrone ablöschen. Die Möhren sollen nicht braten!!!!

Die Möhren in der Pfanne an den Rand drängen und die geschnibbelte Chorizo anbraten. Erst im Anschluss (!!!) die Zwiebel und den Knobi dazugeben. Kurz mitbraten. Wenn die Zwiebeln etwas glasig sind, kommt der geschnittene Paprika hinzu. Auch wieder etwas andünsten lassen. 
Zum Schluss dann die geschnibbelten Tomaten.
Jetzt merkt ihr auch warum alles einzeln gelegt werden soll. Die unterschiedlichen Gemüsesorten haben unterschiedliche Garzeiten und es gibt nix schlimmeres als so eine Pampe als Soße :)
Jetzt geben wir noch eine kleingehackte Chili-Schote mit in unsere Pfanne.
Nach kurzem Braten kommen die passierten Tomaten in die Pfanne.
Für max 2-3 Minuten blubbern lassen. 
Vom Herd nehmen und etwas ziehen lassen.



Wenn ihr die Nudeln ins Wasser gebt, die Pfanne wieder auf den Herd stellen, richtig anheizen und noch klein geschnittenen Basilikum unterheben. Danach direkt wieder runter von der Platte.
Mittlerweile sollten die Nudeln fertig sein und die abgetropften Nudeln direkt in die Pfanne geben und servieren!

Hier nochmal alles kurz und knapp die Pasta:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen