Montag, 2. Dezember 2013

glutenfreie Butterkekse von der Hammermühle



Butterkekse
(Hammermühle)
-glutenfrei-
175g

Wer kennt ihn nicht, den klassischen Butterkeks!?
Hammermühle bietet eine glutenfreie Variante an, die ich für diesen Bericht getestet habe.


Wer auf Kekse im ursprünglichen, knackigen Sinne steht, wird von diesem Produkt gänzlich enttäuscht sein: Schon beim Auspacken des Produktes musste ich feststellen, dass die Kekse größtenteils zerbrochen waren, häufig in 3-5 Teile. Einige Gebäckstücke brauchte ich kaum anzurühren; sie zerfielen schon beim bloßen Anschauen wortwörtlich zu Staub.

Solltet ihr also vorhaben, dieses Produkt auf einer Autofahrt in den Urlaub euren Kiddies anzubieten – viel Spaß beim Saugen! Auch für den guten alten „kalten Hund“ (Butterkeks-Schokokuchen) ist das Produkt absolut ungeeignet!
In meiner Bewertung macht das einen doppelten Minuspunkt, ein Keks muss nach meinem Geschmack knackig sein!

Das bröselige Gebäck in der Verpackung bereitet auch auf das Geschmackserlebnis vor; entsprechend der Stabilität schmeckt es nämlich auch; sehr staubig, fast mehlig, wobei für mich die Maismehlnote eindeutig zu stark heraussticht, um darüber hinwegzusehen. Damit nicht genug, die Kekse haben einen chemisch-künstlichen Beigeschmack.
Sensorik & Geschmack: Minuspunkt

Die Geschmackseigenschaften neben den genannten negativen Punkten erinnern schon etwas an Butterkeks; nicht zu süß (das gibt den einzigen Pluspunkt) und abgesehen vom Maismehlgeschmack halbwegs neutral.

Da ich Lebensmittel, solange irgendwie essbar und nicht verdorben, nicht wegwerfen mag, habe ich mit den Butterkeksen eine Art Joghurt-Tiramisu mit Orangen gemacht, da vielen die schwächen weniger ins Gewicht.

Fazit: Lieber selber Kekse backen!
Endnote: Mangelhaft (5)

Danke an REBECCA! für den Bericht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen